Freitag, 30. Mai 2014

Gesehen: X-Men: Zukunft ist Vergangenheit




Bildquelle


Genre: Fantasy-Action
Erscheinungsjahr: 2014

Darsteller: 
Hugh Jackman, James McAvoy, Michael Fassbender, Sir Patrick Stewart, Sir Ian McKellen, Jennifer Lawrence, Ellen Page, Halle Berry...

Story:
In der Zukunft stehen die Mutanten kurz vor dem Aussterben, weil sie von Killer-Robotern gejagt und getötet werden: den Sentinels. Aufgrund der Bedrohung arbeiten die Gegner Magneto (Ian McKellen) und Charles Xavier (Patrick Stewart) zusammen – ihr Plan sieht vor, den Terror durch die Sentinels gar nicht erst zuzulassen. Dazu schicken sie Wolverines (Hugh Jackman) Bewusstsein mit Hilfe von Kitty Pryde (Ellen Page) in die Vergangenheit, da sich sein Geist von den Folgen einer solchen Zeitreise erholen kann. In der Vergangenheit soll Wolverine eine Tat Mystiques (Jennifer Lawrence) verhindern, die den Bau der Sentinels erst möglich machte; der Eingriff würde also die Zukunft im Sinne der Mutanten verändern. Doch dafür muss Wolverine erst ein Team aus Mutanten zusammenstellen – was sich als schwierig erweist. Der junge Charles Xavier (James McAvoy) etwa ist in einem miserablen psychischen Zustand… (Quelle)

Eigene Meinung:
Möglicherweise habt ihr bereits mitbekommen, dass ich großer Fan von Actionfilmen bin, deswegen verwundert es euch sicher auch nicht, dass ich mit meinem Bruder alle Marvel-Verfilmungen gespannt im Kino verfolge. Die X-Men-Reihe ist dabei einer meiner besonderen Favoriten - ich gestehe, dass liegt zu einem nicht unbeträchtlichen Teil auch an Hugh Jackman. :D
Der neue X-Men-Film hatte also von vorneherein schon mal einen Marvel-Bonus bei mir.
Was die Story betrifft bin ich "Zurück in die Vergangenheit"- Filmen gegenüber grundsätzlich eher skeptisch eingestellt. Zwar erhellt sowas die Story und Hintergründe schon immer, vieles passt dann aber auch nicht mehr zusammen. Zusätzlich gab es von X-Men ja bereits einen Teil, indem gezeigt wurde, wie die X-Men entstanden sind. Neu ist das Thema also nicht ganz (deswegen ein Zauberstab Abzug in der Bewertung ;) )
ABER und jetzt kommts, die Umsetzung des Ganzen hat mich auch hier wieder umgehauen, ein paar neue X-Men, der alte Zwist zwischen Prof. X und Magneto und eine bildgewaltige Kulisse sprechen einfach für sich.
 Während in der Zukunft die X-Men um ihr Überleben kämpfen und von einem Ort zum anderen flüchten müssen. "Mutiert" Charles E. Xavier in der Vergangenheit zum Junkie, während Magneto angeblich JFK erschossen hat. In die "Idylle" platzt dann Wolverine und muss versuchen die zwei Erzfeinde zur Vernunft zu bringen um die Zukunft verändern und den Bau der Sentinels verhindern zu können. Schauts euch an - es lohnt sich!



                   








Kommentare :

  1. ich war gestern im kino und bin der totale marvel fan :D
    ich hatte mich sooo gefreut endlich wieder in das xmen universum eintauchen zu können
    besonders coool fand ich die sprünge zwischen den zeiten und man diese zwei handlunsstränge so gut verfolgen konnte
    allerdings fand ich dass er etwas geschwächelt hat im vegleich zu seinen vorgängern. ich fand er ist zwischenzeitlich etwas "dahingeplätschert"

    liebe grüße
    Hydrogenperoxid Lifestyle Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ando,

      vielen Dank für deinen Kommentar :)
      Japp seh ich schon auch so.. man hätte da teilweise etwas einfallsreicher sein können und vielleicht auch die Zukunftsszenen noch etwas mehr ausfeilen, da sah man ja "leider" eigentlich nur die eine Kulisse.
      ABER.. ich hab zufällig bei Wikipedia gesehen, es sind schon zwei neue X-Men-Filme in der Mache bzw. angedacht.. lassen wir uns doch von denen dann wieder mitreißen ;)

      Liebe Grüße,
      Sabrina

      Löschen