Donnerstag, 29. September 2011

Produkttest: MILKA Pads

Milka gibts jetzt auch für die Padmaschine und ich war eine der glücklichen, die sie vorab schon testen durften. Die Pads kamen in einem echt großen Paket, zusammen mit zwei kleinen süßen Milka-Tassen, genau passend für die Menge, die laut Zubereitungsanweisung herauskommt. Zudem waren etwas Süßkram, Sticker und vor allem natürlich auch die Pads im Paket zu finden. Davon waren es auch gleich drei Stück. Alles in allem also wirklich eine tolle Komposition!


Im Folgenden möchte ich euch also nun meine Testergebnisse vorstellen. Kriterien sind wie immer: Aufmachung, Geschmack und Gehalt. Außerdem nehme ich die Kategorie Zubereitung noch mit dazu.


1. Aufmachung:

Die Pad-Päckchen sind wieder mal typisch Milka-Lila, also wirklich unverkennbar. Zudem ist auch eine Milka-Kuh und eine Tasse mit dem fertigen Kakao-Getränk aufgedruckt. Tatsächlich sieht dieses auch so aus, wenns aus der Maschine kommt, für die Authentizität gibts somit schon mal einen Bonuspunkt. Auf der Rückseite sind die Zubereitungsanweisungen noch einmal aufgedruckt. Im Inneren der Packung sind zwei Kammern, in denen getrennt die Magermilchpads und die Sticks mit dem Milka-Schokopulver sind.
In jeder Packung sind 7 Pads und 7 Sticks enthalten, was ingesamt wiederum 7x Milka-Genuss bedeutet und 165g leicht ist. Das ist nicht gerade viel und wenn man bedenkt, dass so ein Päckchen bei Amazon gleich 3,59 € kostet, auch nicht gerade günstig. Dafür gibt es also leider einen Abzug.

Alles in allem vergebe ich für die Aufmachung der Milka-Pads 3 von 5 Blümchenpunkte:
|||{{

2. Zubereitung:

Wie erwähnt ist auf der Hinterseite der Packung eine genaue Zubereitungsanweisung aufgedruckt. Man muss zunächst den Inhalt der Sticks in die Tasse geben, dann den Magermilchpad in die Maschine und diese dann mit einer kleinen Portion Wasser aufgießen. Auf meiner Senseo kann man zwischen einer und zwei Tässchen wählen. Während die Flüssigkeit in die Tasse läuft, sollte man gleich gut mit einem Löffelchen das Pulver verrühren damit sich keine Klümpchen bilden. Das ist aber in der Regel nicht der Fall und ich war beeindruckt wie gut sich das Pulver auch mit so einer geringen Flüssigkeitsmenge löste. Alles in allem dauert die Zubereitung etwa 1 Minute und geht damit wirklich fix.

Hier vergebe ich also 5 Blümchenpunkte:
|||||


3. Geschmack:


Mein Freund durfte als erstes probieren und seine erste Reaktion war: "Gut, aber wahnsinnig süß". Da ahnte ich es bereits, denn während ich beispielsweise meinen Kaffee ohne Zucker trinke, braucht mein Freund im Schnitt 2-3 Teelöffel Zucker, damit der Kaffee süß genug ist. Wenn er also bereits sagt, "wahnsinnig süß" dann ist das wirklich so. Deswegen war ich auch nicht weiter verwundert, als ich den Kakao probierte und ihn viel zu süß fand.
Die rettende Idee hatte ich aber ziemlich schnell. Statt der angegebenen kleinen Tassenmenge an Wasser, die zur Zubereitung notwendig war, habe ich die Pads mit der großen Wassermenge zubereitet und siehe da, süß, cremig, schokoladig - aber eben nicht zu süß.

Damit bin ich dann auch ziemlich glücklich gewesen, trotzdem gibts einen leichten Abzug in der B-Note und damit 4 Blümchenpunkte für den Geschmack der Pads:
||||{


4. Gehalt:


Die letzte Kategorie ist der Gehalt des Kakao-Getränkes. Dass man bei Milka natürlich nicht von einer absoluten Low Fat-Variante ausgehen kann, ist denke ich ziemlich einleuchtend. 100g des Getränkes liefern 91 kcal. Von diesen 100g sind 15g Zucker was 16,7% des Tagesbedarfes an Zucker entspricht und somit schon ziemlich viel ist. Man sollte also Genusstrinker bleiben und nicht 4 Tassen am Tag trinken, dann ist es aber sicher in Ordnung und eine leckere Alternative zur Schokoladentafel.

Für den Gehalt vergebe ich 3 Blümchenpunkte:
|||{{


Fazit:
15 von 20 Blümchenpunkten!

Geschmacklich wirklich nicht schlecht und wirklich milka-schokoladig, sind mir aber einfach zu wenig Pads in der Packung. Trotzdem hab ich mich natürlich sehr gefreut, mittesten zu dürfen und kann allen Kakao-Liebhabern nur empfehlen mal selbst zu probieren!
Ganz besonders hab ich mich auch gefreut, dass noch ein Überraschungspaket mit Kaffee-Pads von Jacobs nachkam, die sind mittlerweile auch fast alle weg!

Auf diesem Wege noch einmal vielen Dank an Milka!

Bis bald!
Eure,




Kommentare :

  1. Hey,
    ich wollte dich mal fragen, wie kann man den Milkaprodukttester werden? Das wär auch was für mich :).

    Gruß,
    Janina

    AntwortenLöschen
  2. Huhu :)

    ganz einfach, oder auch nicht, man selbst hat nur insofern Einfluss, als das man sich immer wieder auf der Milka-Homepage oder auch auf der Facebook-Seite von Milka als Produkttester bewerben kann wenn neue Produkte herauskommen. Da muss man einfach immer mal wieder gucken, obs was neues gibt.
    Dann wird gelost und ich hatte halt wirklich das unheimliche Glück, gleich zweimal hintereinander mit dabei zu sein! :)
    Kommt sicher bald mal wieder was, dann kannst dus ja auch ausprobieren und dich bewerben :)

    Grüßchen, Sabrina

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die Infos:). Ich werde mal mein Glück versuchen.
    Grüße, Janni

    AntwortenLöschen